Workshop zum Lärmaktionsplan am 16. Mai 2013

Im Interesse der Anwohner dürfen wir wichtige Fristen nicht versäumen. Der Lärmaktionsplan des Landes Hessen für den Straßenverkehr sieht eine Beteiligungsmöglichkeit bis 22. Mai vor, die wir nicht verstreichen lassen wollen.

Lärmaktionsplanung für den Straßenverkehr

Wir haben dies erst Mitte April erfahren und wollen dazu kurzfristig einen eigenen “Workshop” auf die Beine stellen, da das zugesagte und vor fast 2 Jahren beschlossene Dialogforum seitens der Stadt seit November letzten Jahres aus für uns nicht nachvollziehbaren Gründen ruht bzw. anscheinend intern blockiert wird.

Freundlicherweise haben aber das Dezernat für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz von Herrn Bürgermeister Arno Goßmann, sowie der Leiter des Umweltamtes, Herr Joachim Mengden, eine kurzfristige Zusammenkunft mit uns ermöglicht, wofür wir sehr dankbar sind. Hier möchten wir mit interessierten Bürgern versuchen, Lösungsmöglichkeiten und Vorschläge zur Lärmminderung zu erarbeiten und bis zum 22. Mai noch auf den Weg zum Regierungspräsidium Darmstadt zu bringen.

Das Land soll und muss mittelfristig seinen Beitrag zu besserem Lärmschutz der Bevölkerung leisten, hat die Wohngebiete Rosenfeld und Selbsthilfe bislang jedoch anscheinend schlichtweg nicht mitbeplant. Siehe Lärmaktionsplan, Teilplan Straßenverkehr, Abbildung 67, Seite 224.

So klafft eine Lücke zwischen den Planungsgebieten III und V. In dieser Lücke liegen teils auch unsere Wohnsiedlungen. Die natürlichen Grenzen des Rosenfeldes (siehe Abbildung 74, Seite 241) werden geflissentlich ignoriert, offensichtlich in alten Planungen auch von der Stadt Wiesbaden, denn Vorschläge für Äppelallee oder Hagenauer Straße sucht man bislang vergeblich.

Stattdessen findet man das “Pilotprojekt Tempo 30 km/h nachts”, welches aber selbst im Biebricher Ortskern nicht gestattet wurde, da die Lärmwerte dort nach Ansicht des Landes nicht hoch genug wären. Zwischen den Siedlungen Rosenfeld und Selbsthilfe wäre aufgrund der Nachtwerte ein solcher Vorschlag zur Geschwindigkeits- wie Lärmreduzierung, selbst wenn nur auf Tempo 40, sicher effektiver. Gleiches gilt für die Hagenauer Straße, die als nicht gewidmete Straße (weder Land- noch Kreisstraße) ohnehin weniger restriktiv gehandhabt werden müsste.

Die Siedlergemeinschaft stellt ihren Bürgersaal zur Verfügung. Am Donnerstag, den 16. Mai ab 18:00 Uhr, wollen wir möglichst effektiv Vorschläge erarbeiten.

Das Gewerbegebiet selbst, der Neubau von XXXLutz etc. werden an diesem Abend ausdrücklich nicht thematisiert.

comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>